• Heilsames Fasten & Lichtnahrung

    Gefahren und Geschenke des Fastens

    Fasten ist ein fester Bestandteil aller Weltreligionen, wie im Christen- und Judentum, dem Islam, Buddhismus und auch Hinduismus. Ostern läutet das Ende der 40-tägigen christlichen Fastenzeit ein, die am Aschermittwoch begann. Manche kennen noch das Fasten Light, welches freitags praktiziert wird, als fleischlose Kost oder auch Fisch-Kost. Im Schwabenland entstand dadurch die Maultasche.

    Ursprünglich wurde in der Fastenzeit enthaltsam gelebt und die Nähe zu Gott gesucht, wie sie noch heute in anderen Religionen praktiziert wird. Und auch in der heutigen Zeit hat sich das Fasten auf unterschiedlichsten Arten den Weg wieder in unser Leben gefunden.

    Wir betreiben Intervall-Fasten, Wasser-Fasten, Saft-Fasten oder auch Fasten in Form von Enthaltsamkeit von Alkohol, Nikotin, Fernsehen, Internet und Süßem und hoffen dabei auf eine positive Veränderung.

    Doch auch aus medizinischer Sicht kann man heute feststellen, dass der Verzicht auf Nahrung den Körper bei der Heilung einer Krankheit unterstützen kann und sogar verjüngend wirkt. Entzündungen bilden sich zurück und die Zellen haben Zeit und Energie zur Verfügung um sich zu regenerieren.

    Wer stark, gesund und jung bleiben will, sei mäßig, übe den Körper, atme reine Luft und heile sein Weh eher durchs Fasten als durch Arzneien.

    Hippokrates von Kos

    Menschen, die sich selbst näher begegnen möchten und inneren Frieden suchen, besinnen sich den alten Tradition des Fastens. Im Buddhismus weiß man, dass wenig essen und Meditation den Zugang zu sich selbst erleichtert. Und so boomen Bücher und Seminare zum Thema Fasten, jeglicher Art.

    Bereits als Kind und Jugendliche habe ich intuitiv gefastet und es als Erwachsene neue Formen kennengelernt. Was meine Schwester und ich alles ausprobiert haben, welche Erfahrungen wir dabei gemacht haben und worauf man unbedingt beim Fasten achten sollte, darüber sprechen wir in dieser Folge.

    Wir wünschen dir nun ganz viel Spass.
    Herzlichst,
    Sofia & Tünde

    . . . . . . . . .

    Weiterführende Informationen

    Seminare:
    Dr. Rüdiger Dahlke https://www.dahlke.at
    Equiano Intensio
    https://www.ganzheitliche-selbsterkenntnis.com

    Medizin:
    Prof. Valter Longohttps://www.valterlongo.com
    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/krankheiten/krebserkrankungen/ernaehrungs-tipps-bei-krebs/vitamin-c-und-scheinfasten-gegen-krebs

    Buch-Tipps:
    Alex Green – Parasitenfrei
    Aanastasia Zampounidis – Endlich Zuckerfrei

  • Die Wut als positiven Antreiber nutzen

    Manche Situationen können uns so richtig wütend machen. Wir unterscheiden uns da sehr, im Umgang mit diesem nicht so angesehenen Gefühl. Es gibt die Menschen, die ihre Wut laut herausschreien, körperlich aktiv werden und jene, die sie mit sich selbst ausmachen. Und es gibt einige die daraus etwas Neues entstehen lassen. Sie nutzen ihre Wut, um eine unbefriedigende Situation zu ändern.

    Wir können natürlich wütend sein, es ausagieren oder es nutzen, umkehren und als Antrieb nehmen etwas zu ändern.

    Essenz pur

    Auch ich habe mich die letzten Monate sehr geärgert und wurde immer wütender über mich selbst und mein selbst errichtetes Gefängnis aus Arbeit, in der meine persönliche Kreativität immer weniger leben konnte. Ich musste etwas ändern, zog mich von der vielen Arbeit zurück und nahm mir wieder Zeit für mich selbst und mein Herzensprojekt, diese Podcasts.

    Wäre ich nicht wütend geworden über meine aktuelle Lebenssituation, hätte ich nicht reflektiert und mich nicht wieder an die erste Stelle in meinem Leben gesetzt. Dann würden die Podcasts vielleicht noch immer auf meiner Festplatte auf den finalen Schnitt warten.

    Doch ich habe meine innere Unruhe und Wut genutzt und etwas Neues und für mich sehr erfüllendes erschaffen. Dazu habe ich noch ein passendes Zitat von Mahatma Gandhi: „Wir sollten uns nicht für unsere Wut schämen. Sie ist eine sehr gute und sehr mächtige Sache, die uns motiviert. Aber wofür wir uns schämen müssen, ist die Art, wie wir sie missbrauchen.“

    Wir wünschen dir nun viel Vergnügen mit der neuen Folge.
    Herzlichst,
    Sofia & Tünde

  • Deine Inspirationsquelle für mehr Bewusstsein

    Herzlichen Willkommen!

    Meine Schwester Tünde und meine Wenigkeit Sofia, möchten in dieser transformierenden Zeit zu mehr Leichtigkeit und Klarheit inspirieren. Daher teilen wir unsere Lebenserfahrungen, welche wir auf unseren Reisen durch unser eigenes Multiversum erleben durften. Wir sprechen über ganzheitliche Themen, wie KÖRPER, GEIST und SEELE.

    Viele verstehen nicht was man meint mit der Suche im Innen. Es geht gar nicht um eine Suche. Es geht einfach darum, das Gefühl für sich selbst wieder zu finden.

    Essenz pur







    Steckbrief

    SOFIA Als kreativer Freigeist habe ich früh bemerkt, dass das Leben als Buchhalterin nichts für mich ist. Nach meinem Studium an der Hochschule für Gestaltung, konnte ich das Leben als Designerin, in unterschiedlichsten Ländern, Städten und Agenturen leben dürfen. Nach dem Tod unseres Vaters beendete ich meine Ausbildung zum «Mental- / Persönlichkeits-Coach», lebe meine Kreativität als Designerin aus und begleite seither Menschen auf ihrem Weg zurück zu ihrer Essenz.

    TÜNDE Meine Schwester ist wahrlich eine Fee, was ihr Name in ungarischer Sprache bedeutet. Sie hat bereits während der Schulzeit gewusst, dass sie in der Medizin gut aufgehoben ist. Nach einer Ausbildung zur Krankenschwester absolvierte sie eine weitere Ausbildung in Intensivmedizin. Aufgrund der Erkrankung unseres Vaters, konnte Tünde sich zusätzlich ein fundiertes Wissen über alternativen Heilmethoden aneignen und ist somit für mich meine persönliche Kräuterhexe.

  • Wir übernehmen Verantwortung

    Verantwortungslosigkeit führt zu Machtlosigkeit

    Wir übernehmen unsere Aufgabe für diese transformierende Zeit. Denn die Stimme in mir wurde in den letzten Monaten so laut, dass ich den Ruf des Spirits nicht mehr ignorieren konnte.

    Nimm deinen Platz ein! Viele nehmen ihren Platz nicht ein. Wenn du keine Verantwortung für dich übernimmst, nimmst du deinen Platz nicht ein. Dann nimmt den jemand anderes ein.

    Tünde von Essenz pur
    weiterlesen
  • Loslassen – Nimm dir die Freiheit

    Befreie dich von alten Energien

    „Lass einfach los!“. Wenn ich diesen Satz früher gehört habe, wusste ich nicht, was damit gemeint ist. Das Loslassen war für mich ein dunkles Geheimnis, welches für mich unergründlich schien. Etwas, was ich als Wort verstand, doch nicht fühlen konnte. Das Loslassen fiel mir Jahrzehnte schwer, da ich bereits im dritten Lebensjahr meine Heimat und drei Jahre später meinen Vater loslassen sollte. Dadurch war dieses Wort in mir als eine negative Emotion abgespeichert.

    Was einst war, ist nun nicht mehr, und nichts bleibt auf Dauer gleich. In diesem Strom der Vergänglichkeit treibend, klammern wir uns in der Regel mit aller Kraft an das, was greifbar ist: unsere Glaubenssätze, unsere Werte, unsere Ansichten, unsere Lieben, unseren Besitz, unsere Gesundheit, unsere Arbeit, unsere Sicherheit.

    Einleitung «Loslassen – Der Weg zu einem befreiten Leben»

    Das Loslassen war für mich eine der Königsdisziplinen in meinem Leben und hielt mich viele Jahre davon ab frei zu sein, frei in meinen Gedanken und mit meinen Gefühlen. Geholfen hat mir auch ein kleines Büchlein: „Loslassen – Der Weg zu einem befreiten Leben“ von Poletti & Dobbs.

    Darin wird auch beschrieben, was uns am Loslassen hindert:

    1. Glaubenssätze und Gewohnheiten
    2. Wir machen unser Glück von äußeren Umständen abhängig
    3. Co-Abhängigkeit (vom Partner, von der Familie und den Freunden)
    4. Selbst gesetzte Ziele
    5. Negative Emotionen, wie z.B. Angst, Frust, Feindseligkeit und Abneigung

    Meine Schwester und ich haben uns über das Mysterium unterhalten und ich war erstaunt, wie unterschiedlich wir dieses „Ereignis“ wahrnehmen.

    Wir wünschen dir nun ganz viel Vergnügen mit dieser Folge.
    Sofia & Tünde

    . . . . . . . . .

    Weiterführende Informationen

    Buch-Tipp: Loslassen – Der Weg zu einem befreiten Leben“ von Poletti & Dobbs.

    weiterlesen