Loslassen – Nimm dir die Freiheit

Befreie dich von alten Energien

„Lass einfach los!“. Wenn ich diesen Satz früher gehört habe, wusste ich nicht, was damit gemeint ist. Das Loslassen war für mich ein dunkles Geheimnis, welches für mich unergründlich schien. Etwas, was ich als Wort verstand, doch nicht fühlen konnte. Das Loslassen fiel mir Jahrzehnte schwer, da ich bereits im dritten Lebensjahr meine Heimat und drei Jahre später meinen Vater loslassen sollte. Dadurch war dieses Wort in mir als eine negative Emotion abgespeichert.

Was einst war, ist nun nicht mehr, und nichts bleibt auf Dauer gleich. In diesem Strom der Vergänglichkeit treibend, klammern wir uns in der Regel mit aller Kraft an das, was greifbar ist: unsere Glaubenssätze, unsere Werte, unsere Ansichten, unsere Lieben, unseren Besitz, unsere Gesundheit, unsere Arbeit, unsere Sicherheit.

Einleitung «Loslassen – Der Weg zu einem befreiten Leben»

Das Loslassen war für mich eine der Königsdisziplinen in meinem Leben und hielt mich viele Jahre davon ab frei zu sein, frei in meinen Gedanken und mit meinen Gefühlen. Geholfen hat mir auch ein kleines Büchlein: „Loslassen – Der Weg zu einem befreiten Leben“ von Poletti & Dobbs.

Darin wird auch beschrieben, was uns am Loslassen hindert:

  1. Glaubenssätze und Gewohnheiten
  2. Wir machen unser Glück von äußeren Umständen abhängig
  3. Co-Abhängigkeit (vom Partner, von der Familie und den Freunden)
  4. Selbst gesetzte Ziele
  5. Negative Emotionen, wie z.B. Angst, Frust, Feindseligkeit und Abneigung

Meine Schwester und ich haben uns über das Mysterium unterhalten und ich war erstaunt, wie unterschiedlich wir dieses „Ereignis“ wahrnehmen.

Wir wünschen dir nun ganz viel Vergnügen mit dieser Folge.
Sofia & Tünde

. . . . . . . . .

Weiterführende Informationen

Buch-Tipp: Loslassen – Der Weg zu einem befreiten Leben“ von Poletti & Dobbs.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.